29 Jul 2016

Handstand Challenge: Halbzeit

«Und, steht er schon?» werde ich immer wieder gefragt. Antwort: Nein, frisch und frei im Handstand steht Challenger Christophe noch nicht. Doch die Hände mutieren zu Geckofüsschen, Atem und Aufmerksamkeit zentrieren sich und vor allem: die Ambition ist ungebrochen!

Na ja, nicht ganz ungebrochen. Christophe war Anfang Sommer mit dem bekannten Jojo-Effekt konfrontiert. Ganz im Fluss mit den morgendlichen Yogasessions. Aber dann: zu spät ins Bett – ausfallen lassen; wieder eine Einladung – zu müde; Fussball-EM mit Bier, Wurst und Co. – die Motivation geht vollends flöten. Da rate ich als Yogacoach: Egal, morgen früh wieder frisch starten, als sei nichts gewesen. Nicht drüber nachdenken, einfach üben, üben, der Rest kommt von selber. Und siehe da: Nach der EM und einer wunderbaren Trainingssession im Park Anfang Juli klinkte sich Christophe wieder in sein Morgenritual ein.

Unsere vierte Session am 25. Juli dauerte schweisstreibende drei Stunden. Aus gutem Grund: Ich wollte Christophe optimal auf seinen Sommerurlaub unter dem Motto «Detox und Training» vorbereiten. Das hiess: gesamtes Repertoire noch mal durchgehen, finetunen und runterbrechen auf die Essenz.

1. Ausrichtung/Alignment: Eigenwahrnehmung seismografisch verfeinern führt zu Körperbeherrschung. Ohne sie ist jeder Handstandversuch ein reiner Zufallstreffer.

2. Festigkeit/Spannkraft: hat viel mit Kraft zu tun, aber ist nicht rohe Muskelkraft, sondern ein Zusammenspiel aus Atem- und Energielenkung.

3. Balance/Gleichgewicht: ein inneres Austarieren, vorbeigeschleust am rationalen Denken, das viel zu langsam wäre. Körperintelligenz ist das Stichwort!

Die Session war ermutigend und ernüchternd zugleich. Ermutigend, weil Christophe immer klarer wird, woran er arbeiten muss. Ernüchternd, weil er merkt, dass sich Erfolge nicht von heute auf morgen einstellen. Als Yogacoach ebne ich den Weg über kleine Schritte, ohne das grosse Ziel aus den Augen zu verlieren.

Session Nummer 5 steht schon fest. Darauf bin ich gespannt, denn wir haben zwei Mini-Challenges am Laufen: bei der einen gehts um die Ausrichtung von Händen und Armen, bei der andern um die Spannkraft – mehr zur Handstand Challenge auf Christophe Truchets Blog